Schachklub Metelen 1946 e.V.
Anschrift

Training

Spielbetrieb:

»Senioren

»Jugend

»Schüler

»VEM

Geschichte

Gästebuch

Links

Homepage

Aktuelles

Zweite gewinnt, Erste verliert

Am vergangenen Wochenende mussten wieder einmal beide Seniorenmannschaften des Metelener Schachklubs an die Bretter. Die erste Mannschaft empfing den Tabellenführer der Regionalliga, SC Klein-Berlin Rheine 1, die zweite musste beim SC Steinfurt 4 antreten.

Gegen den noch ungeschlagenen SC Klein-Berlin Rheine taten sich die Metelener Regionalligaspieler schwer, zumal sie nur mit sieben Spielern in Rheine antreten konnten. So konnte nur der amtierende Vereinsmeister, Arne Zachej, sein Spiel am fünften Brett gewinnen. Henk Bernink (Brett 1), Frank Wigger (Brett 6) und Dieter Oskamp (Brett 8) erreichten jeweils eine Punkteteilung. Die Partie endete somit 5,5 : 2,5 zugunsten der Rheinenser.

Besser machte es hingegen die Metelener Reserve, die als Tabellenzweiter gegen den Tabellenletzten der Bezirksklasse, den SC Steinfurt 4, an die Bretter musste. So legte Aki Heidrich gleich furios los, lockte seinen Gegner in eine Eröffnungsfalle und konnte ihn nach nur 8 Zügen Matt setzen. Es dauerte eine ganze Weile, bis es zur nächsten Entscheidung im Mannschaftskampf kam: Bernhard Artmann konnte am fünften Brett eine Springer gegen einen Bauern gewinnen. Da der Gegner die aktivere Stellung hatte, bot Bernhard ein Remis an, das der Gegner sofort annahm. Rajesh Herdering gewann an Brett 4 ebenfalls schon früh eine Figur und konnte im weiteren Verlauf der Partie sogar einen Bauern in eine Dame verwandeln. Mit diesem großen Materialvorteil spielte er seinen Gegner an die Wand und gewann souverän. Metelens junger Ersatzmann Rene Brüning hat in der Eröffnung stark gespielt und war klar am Drücker. Sein erfahrener Gegner wehrte aber alle Angriffe ab und bekam die Partie immer mehr unter Kontrolle. Am Ende konnte Rene nur noch aufgeben.

Doch dann legten die Metelener Routiniers an den ersten beiden Brettern richtig los. Rolf Morrien startete am Spitzenbrett einen Königsangriff, der ihm zwar einen Springer-Gewinn einbrachte, doch dafür musste er seine Stellung öffnen. Er konnte jedoch nach und nach alle gefährlichen Figuren abtauschen. Als sich der Pulverdampf gelegt hatte, blieb ein Endspiel Turm/Turm/Läufer gegen Turm/Läufer übrig. Angesichts dieses erdrückenden Materialvorteils gab sein Gegner die Partie verloren. Auch Robert Focke hatte sich am zweiten Brett mittlerweile deutliche Materialvorteile erkämpfen können, so dass auch sein Gegner frustriert aufgab. Die Begegnung endete somit 4,5 : 1,5 zugunsten der Metelener.

„Nach einem starken Start wurde es nach der Niederlage am 6. Brett noch einmal spannend. An den Spitzenbrettern haben wir aber die Nerven behalten“, so Rolf Morrien nach der Partie. „Wenn wir die nächste Partie gegen Reckenfeld gewinnen, folgt dann noch das "Enspiel um die Meisterschaft" im Derby gegen den Tabellenführer aus Ochtrup. Wir freuen uns darauf“, so Morrien weiter.

Metelener Schachspieler im Pech

Am vergangenen Wochenende musste die erste Mannschaft des Schachklub Metelen zum Regionalligaduell beim TV Borken I an die Bretter. Doch bevor die erste Figur gezogen wurde, lagen die Metelener schon in Rückstand. Zwei Metelener Spitzenspieler hatten auf dem Weg nach Borken eine Autopanne und konnten daher nicht antreten.

Die Begegnung entwickelte sich also zu einem Kampf David gegen Goliath. Als dann noch Alex Koch seine Partie am zweiten Brett verlor und Arne Zachej (Brett 4) sowie Jürgen Denkler (Brett 6) jeweils nur ein Remis erreichen konnten, stand es schon früh 4 : 2 für die Borkener. Metelen konnte also nur noch ein Unentschieden im Mannschaftskampf erreichen.

Ein wenig Hoffnung kam auf als nach 4 Stunden Spielzeit Bernhard Bückers (Brett 7) und Frank Wigger (Brett 5) ihre Partien relativ souverän gewinnen konnten. Jetzt hing alles an der letzten noch offenen Partie am 8. Brett. Hier kämpfte Christian Gravenkötter verzweifelt und lehnte sogar ein Remisangebot seines Gegners ab. Doch nach 5 Stunden hartem Fight musste auch er klein beigeben. Damit war die 5 : 3 Niederlage des SK Metelen besiegelt.

„Nach dieser sehr unglücklichen Niederlage sind wir auf Platz 7 in der Regionalliga-Tabelle abgerutscht“, so Vorstandsmitglied Bernhard Bückers. „Jetzt müssen wir in drei Wochen gegen den Tabellenführer aus Rheine punkten, um nicht weiter in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.“

Doppelsieg für Metelener Schachspieler

Am vergangenen Wochenende war bei den Metelener Schachfreunden ein Großkampftag angesetzt. Die erste Mannschaft hatte im Regionalligaduell den favorisierten SC Gronau I zu Gast und die Zweite musste zum Bezirksligaduell beim SC Rochade Emsdetten V an die Bretter.

Nach einem Fehlstart – Christian Gravenkötter verlor schon nach nur 2 Stunden an Brett 7 – startete die Metelener Erstvertretung eine Aufholjagd. Gerard Grotenhuis (Brett 3) und Marcel Wildschut (Brett 8) brachten den SKM durch zwei sehr überzeugend herausgespielte  Siege in Führung. Durch ein Remis von Frank Wigger (Brett 5) und einem Sieg von Jürgen Denkler (Brett 6) bauten die Metelener die Führung sogar auf 3,5 zu 1,5 Brettpunkte aus. Danach verlor Henk Bernink am Spitzenbrett.

Nach 4 Stunden Spielzeit war es Arne Zachej vorbehalten, den Mannschaftssieg durch seinen Erfolg am vierten Brett zu sichern. Alexander Koch (Brett 2) konnte sich mit seinem Gegner somit guten Gewissens auf Remis einigen. Das Endergebnis in der Regionalliga-Begegnung lautete 5 : 3 für die Metelener. Mit dem zweiten Mannschaftssieg konnte sich die erste Mannschaft auf Tabellenplatz 6 der Regionalliga Münsterland verbessern.

Die zweite Mannschaft legte in Emsdetten gleich richtig los: Aki Heidrich (Brett 3) und Rolf Morrien (Brett 1) konnten schon in der Eröffnungsphase die gegnerische Dame gegen Springer und Läufer gewinnen und brachten ihre Begegnungen anschließend sicher nach Hause. Nun dauerte es noch eine weitere Stunde bis die Metelener Spieler zu einem weiteren Doppelschlag ansetzen konnten: Sebastian Herdering konnte im Mittelspiel am vierten Brett eine Figur gegen einen Bauern gewinnen. Sein Gegner konnte sich danach noch eine Stunde verteidigen, hat aber schließlich einen Zug vor dem Matt aufgegeben. Rajesh Herdering (Brett 5) hat seinem Gegner serienweise Bauern "klauen" können. Am Ende hatte er noch alle 8 Bauern, sein Gegner nur noch 4. In dieser auswegslosen Situation gab der Gegner seine Partie verloren. Metelen hatte somit den Mannschaftskampf schon vorzeitig für sich entschieden. So war es auch zu verkraften, dass die zwei noch offenen Partien an die Emsdettener gingen. Unter dem Strich siegte Metelen mit 4 : 2 Brettpunkten in Emsdetten.

„Wir haben ja zum ersten Mal gegen Emsdetten V gespielt und wussten daher nicht so recht, was uns dort erwartete. Im Nachhinein kann ich sagen, es war ein klarer Sieg gegen einen sympathischen Gegner. Jetzt klettern wir auf den dritten Tabellenplatz und bleiben den Ochtrupern damit auf den Fersen“, so Mannschaftsführer Rolf Morrien nach der Partie.

Für alle Schüler und Jugendliche, die auch mal in der höchsten Spielklasse aller Metelener Vereine mitspielen wollen, bietet der Schachklub Metelen wieder einen kostenlosen Schnupperkursus an. Das Anfängertraining startet 28.01.2020 und geht über vier Wochen. Treffpunkt ist auf dem Schulhof der St. Vitus Grundschule, Zum Freistein 33 in Metelen.

Zweite schlägt Chess Club Rheine

Am vergangenen Wochenende ist auch das zweite Seniorenteam des Schachklub Metelen in die neue Saison gestartet. Erstmals mussten die Metelener dabei in der neu eingerichteten Bezirksklasse Steinfurt/Borken an die Bretter und hatte einen Gegner zu Gast, gegen den sie bisher noch nie gespielt hatten – den Chess Club Rheine I.

Die Rheinenser erwiesen sich als eine nette Truppe und wie es sich für einen guten Gastgeber gehört, schenkten die Metelener dem Chess Club auch schnell einen Punkt: Bernhard Artmann (Brett 6) übersah eine Mattdrohung und Rheine ging somit schon früh mit 1 : 0 in Führung. Kurze Zeit später konnte Metelen aber wieder ausgleichen: Heinz Vinkelau hatte seinem Gegner am dritten Brett schon früh ein Tempo abgeknüpft. Diesen kleinen Vorteil baute er in der Folgezeit systematisch aus und nachdem der Gegner auch noch einen Turm gegen Springer hergeben musste, gab er auf.

Es folgten zwei Remis an den Spitzenbrettern. Sowohl Rolf Morrien (Brett 1) als auch Robert Focke (Brett 2) konnten keine Vorteile herausarbeiten und einigten sich mit ihren Gegnern auf ein Unentschieden. Da es die Spitzenbretter nicht schafften, den Metelener Schachklub in Führung zu bringen, mussten somit die unteren Bretter ran. Nach langem Kampf konnten Rajesh Herdering (Brett 4) und Mannschaftsführer Dieter Oskamp (Brett 5) deutliche Vorteile herausspielen und ihre Partien gewinnen. Die Begegnund SKM II – CCR I endete somit 4 : 2 zugunsten der Metelener Schachstrategen.

„Wir sind mit großen Erwartungen in die Begegnung gegangen, da wir zuletzt dreimal hintereinander den Meistertitel in der Bezirksliga Borken gewinnen konnten. Aber da wir die Spieler vom Chess Club nicht kannten, war auch eine gewisse Spannung da“, so Heinz Vinkelau nach der Partie.“Der 4 : 2 Sieg war härter erkämpft, als das Ergebnis auf den ersten Blick erscheinen lässt.“

Schülermannschaft mit gutem Saisonstart

Am vergangenen Wochenende reiste die U16 Schülermannschaft des Schachklub Metelen nach Heiden. Dort fanden die ersten beiden Runden der Schülermannschaftsmeisterschaft des Schachbezirk Borken statt.

Zunächst mussten die Metelener Nachwuchstalente gegen die SG Turm Raesfeld/Erle III an die Bretter. Da Metelen durch einen kurzfristen Ausfall nur mit drei Spielern antreten konnte, führten die Raesfelder kampflos mit 1:0 in Führung. Nach einer solide geführten Partie konnte Rene Brüning durch einen Sieg am Spitzenbrett den Mannschaftskampf wieder offen gestalten. Kurze Zeit später brachte Mathis Konert die Metelener mit 2:1 in Führung. Schließlich machte Keanu Heinze durch ein Remis an Brett 3 den 2,5 : 1,5 Mannschaftssieg perfekt.

In der 2. Runde mussten die Metelener Schüler gegen Bocholt I antreten. Obwohl die Bocholter als Favorit in die Begegnung gingen, gaben die drei Metelener alles. Und so kam es anders als erwartet: Rene Brüning (Brett1) und Keanu Heinze (Brett 2) konnten nach hartem Kampf ihre Partien für sich entscheiden und so erzielten die Metelener gegen die favorisierten Bocholter ein überraschendes 2 : 2 Unentschieden.

Weniger glücklich spielten hingegen die Spieler der ersten Seniorenmannschaft, die im Regionalliga-Duell beim Schachclub Steinfurt antreten mussten. Hier konnte nur der Altmeister Gerard Grotenhuis seine Partie gewinnen. Alexander Koch, Frank Wigger, Bernhard Bückers und Ersatzmann Rajesh Herdering holten jeweils ein Remis, was aber unter dem Strich nicht reichte: Metelen verlor knapp mit 3 : 5 Brettpunkten.

Unglücklicher Start in die neue Saison

Nach einer langen Sommerpause mussten die Spieler des Schachklub Metelen am vergangenen Samstag wieder an die Bretter. Gegner war die erste Mannschaft des Schachklub Bocholt, die sich vor Saisonbeginn mit zwei Neuzugängen verstärken konnte. Bocholt war daher klarer Favorit, zumal die Metelener aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls nur mit sieben Spieler nach Bocholt fahren konnten.

Bocholt lag also von Beginn an mit einem Brettpunkt in Führung und konnte diese in der Folgezeit sogar ausbauen: Arne Zachej (Brett 5) ging in der Eröffnung kein unnötiges Risiko ein und einigte sich mit seinem Gegner früh auf remis. Frank Wigger musste am sechsten Brett gegen einen der starken Bocholter Neuzugänge antreten. Ein Königsangriff mit Figurenopfer brachte dann die Entscheidung zu Gunsten des Gegners. Alexander Koch (Brett 2) spielte eine saubere Partie und stand lange Zeit auf Gewinn. Durch eine Ungenauigkeit musste er sich am Ende jedoch mit einen Remis zufrieden geben. Und auch Henk Bernink gab seine Partie am Spitzenbrett nach hartem Kampf auf.

Zu diesem Zeitpunkt führte Bocholt schon mit 4 : 1 Brettpunkten und es fehlte ihnen nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg. Doch dann ging ein Ruck durch das Metelener Team und es begann das große Aufbäumen. Gerard Grotenhuis (Brett 4) setzte in seiner gewohnten Manier wieder alles auf eine Karte und konnte sich zuletzt mit einen wunderschönen Angriff  durchsetzen. Jetzt wurde es doch noch einmal spannend. Elmar Knocks (Brett 8) geriet zwar – wie immer in Zeitnot – konnte diesmal aber die Dame seines Gegners fangen und diesen Materialgewinn dann in einen Sieg umwandeln. Nun hing alles von Brett 7 ab. Hier stand Christian Gravenkötter in einem Leichtfigur-Endspiel leicht besser. Gegen Ende der Partie konnte er zwar noch einen Bauern seines Gegners gewinnen, doch das reichte nur für ein Remis. Der Mannschaftskampf zwischen den SK Bocholt I und dem SK Metelen I endete mit 4,5 : 3,5  Brettpunkten zu Gunsten der Bocholter.

„Das war ein knappes Ding. Wir hatten es in der Hand zu gewinnen, obwohl wir mit einem Spieler weniger angetreten sind. Trotz der Niederlage gibt das Hoffnung für die kommenden Spiele“, so der Mannschaftsführer Frank Wigger nach der Partie.